SSL Certificate

Pflegehilfsmittel im Wert von
40 € pro Monat gratis

  • für ambulant gepflegte Pflegebedürftige
  • Gesamtwert von 40 € pro Monat
  • Komplette Kostenübernahme durch die Pflegekasse

Pflegemittel kostenlos – in 3 einfachen Schritten:

Alle nötigen Formalitäten werden Ihnen bei der Beantragung der kostenfreien monatlichen Pflegehilfsmittel abgenommen. Damit wir Sie unterstützen können, benötigen wir lediglich einige Daten von Ihnen, die sie direkt online eingeben können.

Aus folgenden Pflege-Paketen können Sie auswählen:

Pflegehilfsmittel Box 1

  • 1000 ml Flächendesinfektion
  • 500 ml Händedesinfektion
  • 100 Einmalhandschuhe
  • 25 Bettschutzeinlagen
weiter

Pflegehilfsmittel Box 2

  • 500 ml Flächendesinfektion
  • 500 ml Händedesinfektion
  • 200 Einmalhandschuhe
  • 25 Bettschutzeinlagen
weiter

Pflegehilfsmittel Box 3

  • 500 ml Flächendesinfektion
  • 1.000 ml Händedesinfektion
  • 200 Einmalhandschuhe
  • – – –
weiter

Pflegehilfsmittel Box 4

  • 1.000 ml Flächendesinfektion
  • 500 ml Händedesinfektion
  • 200 Einmalhandschuhe
  • – – –
weiter

Pflegehilfsmittel Box 5

Pflege Hilfsmittel
  • 500 ml Flächendesinfektion
  • 500 ml Händedesinfektion
  • – – –
  • 50 Bettschutzeinlagen
weiter

Für die Boxen werden auschließlich qualitativ hochwertige Produkten namhafter Markenhersteller genutzt.

Habe ich einen gesetzlichen Anspruch auf Pflegehilfsmittel?

Gemäß §78 Absatz 1 in Verbindung mit §40 Absatz 2 SGB XI habe Sie einen Anspruch, wenn:

  • Sie haben eine Pflegestufe* oder pflegen eine Person mit Pflegestufe
  • Die Pflege findet zu Hause statt

*Bereits ab Pflegestufe 0 haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf Kostenübernahme von Pflegehilfsmitteln

Das sollten Sie wissen

Ein bestimmtes Pflegehilfsmittels wird nur von der Kasse übernommen, sofern dieses im Pflegehilfsmittelverzeichnis aufgeführt ist. Dieses wird permanent aktualisiert. Sollten Sie selber ein Hilfsmittel beantragen, kann es unter Umständen angelehnt werden. Allerdings kann sich eventuell ein Widerspruch mit einer detaillierten Begründungsliste lohnen. Wird auch dieser Widerspruch abgelehnt, ist nur noch gerichtliche Weg möglich.

Wissenswertes zur Beantragung von Pflegehilfsmitteln

Die Zahl der Menschen die auf Pflege angewiesen sind, steigt. Das Ziel der Pflege ist, dem Pflegebedürftigen bei den alltäglichen Dingen, die er selbst nicht mehr verrichten kann, helfend zur Seite zu stehen und ihm die Möglichkeit lassen sein Leben noch größtenteils selbst zu führen. Dazu bedarf es den Einsatz von unterstützenden Mitteln.

Für die Pflegefachkraft sowie für den Pflegebedürftigen sind diese von großer Bedeutung und eine immense Erleichterung. Die Pflegekosten für Pflegehilfsmittel trägt die Pflegeversicherung. Im Hilfsmittelkatalog ist genau festgelegt, welche Pflegehilfsmittel übernommen werden. Ebenso die Pflegehilfsmittel die leihweise überlassen, oder zur Verfügung gestellt werden. Ein Arzt kann nur Produkte verordnen, die am Markt zu bekommen sind. Manchmal ist es sehr schwer, den vielen Regelungen gerecht zu werden. Teilweise sind diese nicht sehr leicht umzusetzen. Das beschert dem Pflegebedürftigen und seinen Angehörigen oft unnötige Arbeit. Diese wäre zu vermeiden, wenn nicht so kompliziert verfahren würde.

Mit Feststellung einer der vier Pflegestufen ist genau festgelegt, auf welche Hilfsmittel der Patient einen Anspruch hat. Pflegehilfsmittel dienen dazu, den Erfolg einer Behandlung zu unterstützen, dem Pflegebedürftigen Hilfe zu leisten und ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Hier sind Hörhilfen, Körperersatzstücken und orthopädischen Hilfsmittel zu nennen.

Bei Pflege-Hilfsmittel wird der Einsatzbereich unterschieden zwischen häuslichen-und stationären Bereich. Diese werden in verschiedene Kategorien unterteilt. Zum einen sind das die Hilfsmittel für den täglichen Gebrauch und zum persönlichen Schutz. Hier genannt die Wichtigkeit der Handhygiene durch Hand- und Flächendesinfektionsmittel, Einmalhandschuhe, Fingerlinge. Ebenso ist hier der Mundschutz und Schürzen zu nennen. Die täglichen Pflegehilfsmittel zur Körperpflege gehören ebenso zu den Prioritäten in der Pflege. Hierunter zählt der Duschwagen und zur Betthygiene zählen Bettpfannen, Urinflachen, sowie wiederverwendbare Bettschutzeinlagen.

Pflegehilfsmittel für mehr Selbständigkeit

Wichtige Pflegehilfsmittel zur selbständigeren Lebensführung und Mobilität sind

  • Hausnotrufsysteme,
  • Rollstühle,
  • Gehwagen,
  • Gehhilfen
  • Pflegebetten- und Zubehör

Diese zählen diese zu den technischen Hilfsmitteln. Diese müssen bei Wegfall der medizinische Notwendigkeit zurückgegeben werden.

Zuzahlungen zu technischen Hilfsmitteln muss der Pflegebedürftige nur leisten, wenn er sie zum dauerhaften Gebrauch (als Eigentum) verwendet.
Pflegehilfsmittel sind auch solche Mittel, die spezifisch auf den einzelnen Pflegebedürftigen abgestellt sind und für den Einzelfall getroffen werden.
Pflegehilfsmittel sollen die Pflege erleichtern und Beschwerden lindern und der Bedarf danach sollte einfacher und freundlicher gegenüber dem Pflegebedürftigen gestaltet werden.

Sie haben Fragen z.B. zur Pflege im Alter?
Sie möchten weitere Infos zu den Pflege-Hilfsmitteln?

Nutzen Sie unseren Online-Service rund um die Uhr.

Frage stellen