Flächendesinfektionsmittel

Unter dem Begriff Desinfektionsmittel versteht man all jene chemischen Substanzen die dazu beitragen Mikroorganismen zu inaktivieren bzw. abzutöten. Somit sind hochwertige Flächendesinfektionsmittel eines der wichtigsten Pflegehilfsmittel überhaupt. Vor allem durch Flächendesinfektionsmittel kann das Risiko einer Infektionsübertragung auf ein Minimum reduziert werden. Diese Mittel können nur dann ihre volle Wirkung entfalten, wenn sie stets fach- und sachgerecht angewendet werden. Die wichtigsten entscheidensten Faktoren sind hierbei die richtige Einwirkzeit und die passende Konzentration des Flächendesinfektionsmittels. Welche Flächendesinfektion für welchen Bereich, für welche Maßnahme und auf welche Art und Weise angewendet wird, ist in Bereich der Pflege in einem speziellen Desinfektionsplan festgelegt. In diesem Hygieneplan erfährt man auch alles über die Richtlinien im Umgang mit Flächendesinfektion, die genaue Produktbeschreibung und die geltenten Sicherheitsvorschriften.

Folgende Anforderungen muss ein hochwertiges Flächendesinfektionsmittel erfüllen:
a) Eine nachweisliche mikrobiologische Wirksamkeit muss vorhanden sein.
b) Das Desinfektionsmittel soll ein breites Wirkungsspektrum aufweisen.
c) Die Einwirkzeit sollte bei einer Flächendesinfektion so kurz wie möglich sein.
d) Die Mittel müssen eine irreversible Wirkung vorweisen können.
e) Die Flächendesinfektion muss auch bei Belastung stets zuverlässig wirken.

Die wichtigsten Anwendungseigenschaften (Faktoren) einer hochwertigen Flächendesinfektion:
– Eine absolute Verträglichkeit mit dem Material.
– Die hervorragende Reinigungskraft.
– Eine nachweisliche Stabilität auch bei hartem Wasser.
– Die Sicherheit steht stets an oberster Stelle.
– Die Flächendesinfektion muss gut dosierbar sein.
– Die Mittel müssen eine Akzeptanz bzw. eine Verträglichkeit gegenüber gewissen anderen Produkten vorweisen können.
– Die Wirtschaftlichkeit des Produktes ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor.

Beim Umgang mit einem Flächendesinfektionsmittel ist besondere Vorsicht geboten:
Da alle Desinfektionmittel Medizinprodukte sind unterliegen sie laut dem Medizinproduktgesetz einer spezieller Kennzeichnungspflicht. Natürlich müsen die Mittel auch alle ordnungsgemäß aufbewahrt werden. Eine absolute Keimfreiheit erreicht man mit Flächendesinfektionsmittel nicht – da müsste man schon ein Sterilisationsverfahren anwenden. Je nachdem wo das Flächendesinfektionsmittel zum Einsatz kommt muss es vorher auf Haut- und Schleimhautverträglichkeit getestet werden. Die Substanzen eines Desinfektionsmittels sollten im Idealfall keine (oder wenn dann nur eine geringe) akute dermale, orale oder inhalative Toxizität vorweisen.

Wissenswertes über die Wirkungsweise eines Flächendesinfektionsmittels:
Durch den Einsatz von Flächendesinfektionsmittel kommt es zu einer sogenannten Denaturierung. Das bedeutet, dass durch das Mittel die eiweißhaltigen Strukturen der Mikroorganismen so verändert werden, dass diese keinen Schaden mehr anrichten können. Obendrein ist ein hochwertiges Flächendesinfektionsmittel auch in der Lage schädliche Lipidmembranen zu schädigen. Manche Produkte können sogar eine Schädigung der Nukleinsäure von Mikroorganismen bewirken. Die Mittel zur Flächendesinfektion unterscheiden sich je nach Inhaltsstoff in ihrer Wirksamkeit.