Es gibt heutzutage eine Vielzahl von pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörige, die bis heute nicht wissen, welche Zuschüsse einer pflegebedürftigen Person im Bereich der Pflegemittel zustehen. Diese Personen lassen die gesetzlichen Ansprüche, die sie eigentlich haben, verfallen.

Das Problem, das bei einer häuslichen Pflege häufig entsteht, ist, dass die Personen, die die pflegebedürftigen Menschen in der Regel zu –Hause betreuen, so viel zu tun haben, dass die wenige Zeit, die übrig bleibt, dafür nutzen, um das Allernötigste für sich selbst und im Haus zu erledigen und sich über die Berechtigungen, die einem zustehen, keine Gedanken machen.

Jeder pflegebedürftigen Person stehen pro Monat Pflegehilfsmittel, die für den Verbrauch erforderlich sind, in Höhe von 40 Euro zu.

Die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel findet man im Pflegehilfsmittelverzeichnis. Dort sind u.a. Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe, Bettschutzeinlagen, Schutzschürzen oder Mundschutz aufgelistet.

Bei jeder pflegebedürftigen Person fallen andere Hilfsmittel an. Nach relativ kurzer Anlaufzeit bei der Pflege kristallisiert sich heraus, was hier am häufigsten verbraucht wird. Um das ständige Nachbestellen der Hilfsmittel dann zu erleichtern, gibt es zwischenzeitlich darauf spezialisierte Online-Dienste wie pflegemittelbox.de, mit deren Hilfe die erforderlichen Pflegehilfsmittel monatlich bequem nach Hause geliefert werden können. Die pflegenden Personen müssen sich darum nicht mehr kümmern.

Aufgrund der Tatsache, das hierbei sehr unterschiedliche Bedürfnisse anfallen, sind diese Paketzusammenstellungen an Pflegehilfsmittenl auch individuell sehr verschieden Deshalb bieten die Anbieter von standardisierten Hilfsmittelboxen auch häufig an, das man monatlich zwischen den einzelnen Standardpaketen wechseln kann. Ein seriöser Pflegehilfsmittel-Lieferservice übernimmt auch in der Regel die Abrechnung sowie den ganzen Schriftverkehr und die Kommunikation mit der Pflegekasse und die Abrechnung der Pflegekosten für die Hilsmittel.

Wenn sich die pflegende Person für eine Pflegehilfsmittelbox entschieden hat, erfolgt automatisch dann monatlich die Lieferung nach Hause. Wenn man jedoch die Pflegehilfsmittel sich selbst besorgen möchte, kann man dies auch jederzeit in der Apotheke oder in einem Sanitätshaus durchführen und dort die notwendigen Hilfsmittel einkaufen.